Martin Heilig zum “Klimabürgermeister” für Würzburg gewählt

 

Foto:Patrick Friedl

Bei der konstitutierenden Sitzung des Würzburger Stadtrats am 4. Mai wurde Martin Heilig, Kreisvorsitzender und OB-Kandidat der Würzburger Grünen, zum hauptamtlichen Bürgermeister mit den Zuständigkeitsbereichen Klimaschutz und Umwelt gewählt. Eine große Mehrheit des Stadtrats war zuvor dem Vorschlag der GRÜNEN Stadtratsfraktion gefolgt, dass zweite*r und dritte*r Bürgermeister*in künftig hauptamtlich arbeiten. In der anschließenden Abstimmung wurde Martin Heilig von der Mehrheit der Stadträte zum zweiten Bürgermeister gewählt. Damit hat Würzburg nun als erste bayerische Stadt einen eigenen “Klimabürgermeister”, der sich vorrangig dem Thema Klima- und Umweltschutz widmet.

Zu seiner Wahl erklärt Heilig: “Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir meine Kolleginnen und Kollegen im Stadtrat entgegengebracht haben. Ich werde mich mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass Würzburg bei Klima- und Umweltschutz in den kommenden Jahren große Schritte vorwärts macht. Das ist angesichts der Kessellage, die unsere Stadt zu einem Hotspot der Klimaerhitzung macht, auch dringend nötig. Wir haben in diesen Bereichen bereits viele gute Konzepte erarbeitet, nun muss es darum gehen, sie auch zügig umzusetzen. Dafür werde ich mich zusammen mit Verwaltung, Stadtrat und den Würzburgerinnen und Würzburgern einsetzen.”

Zudem wurde Judith Jörg (CSU) zur dritten Bürgermeisterin mit den Zuständigkeitsbereichen Schule und Sport gewählt.

Danke für 32,18% in der OB-Wahl

32,18% sind ein historisch starkes Ergebnis für einen GRÜNEN OB-Kandidaten in Würzburg. Danke an alle Wähler*innen, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben und alle unsere Wahlkämpfer*innen für ihren engagierten Wahlkampf in den vergangenen Wochen!

Natürlich bin ich enttäuscht, dass es Christian Schuchardt gleich im ersten Wahlgang geschafft hat. Ich gratuliere ihm herzlich zur Wiederwahl.

Wie die neuen Mehrheiten im Stadtrat aussehen, werden wir in Kürze sehen und dann das Ergebnis genau analysieren.

Danke für 32,48% und 16 Sitze

Danke Würzburg! Danke allen Wähler*innen, Unterstützer*innen, Aktiven und Kandidat*innen! Danke für diesen herausragenden Vertrauensbeweis und Bestätigung für unsere politische Arbeit. Wir haben unser historisch bestes Ergebnis erzielt. Wir konnten unsere Stimmzahl mehr als und uns als Grüne in Prozenten fast verdoppeln. Mit 16 Stadträt*innen sind wir damit künftig stärkste Kraft im Würzburger Stadtrat. Danke dafür! ??
Und ab heute steht dann wieder die Corona-Krise ganz im Fokus…

Würzburger Grüne sagen Wahlkampfveranstaltungen zum Schutz der Gesundheit ab

 

Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus sagen die Würzburger Grünen ihr für Samstag geplantes Fahrradstadtfest ab. Dazu erklärt OB-Kandidat Martin Heilig: “Aus Verantwortungsbewusstsein für die Gesundheit der Würzburgerinnen und Würzburger haben wir uns entschieden, unser Fahrradstadtfest an diesem Samstag und alle geplanten Veranstaltungen in den Stadtteilen abzusagen und unseren aufsuchenden Haustürwahlkampf einzustellen. Auch die große, öffentliche Wahlparty wird nicht stattfinden.

Wir wollen damit unseren Beitrag dazu leisten, dass sich das Corona-Virus möglichst wenig ausbreitet und Kranke und Ältere geschützt werden. An unseren Infoständen haben interessierte Bürgerinnen und Bürger weiterhin die Möglichkeit, sich über unsere Inhalte zu informieren und Fragen zur Kommunalwahl zu klären.

Wir appellieren außerdem an die Wählerinnen und Wähler, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen und beispielsweise schon jetzt direkt im Rathaus abzustimmen. Die Stadt Würzburg hat außerdem dankenswerterweise die Öffnungszeiten zur Beantragung von Briefwahlunterlagen (im Zimmer 133, barrierefreier Zugang) erweitert: heute und am Donnerstag von 8-18 Uhr, am Freitag von 8-15 Uhr. Jede abgegebene Stimme stärkt unsere Demokratie!”

Claudia Roth am Weltfrauentag in Würzburg: Wir müssen entschieden für die Gleichberechtigung von Frauen kämpfen!

Claudia Roth mit den GRÜNEN Stadtratskandidatinnen: v.l.n.r. Christa Grötsch, Simone Artz, Sandra Vorlova, Miriam Zschau, Magdalena Laier, Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth, OB-Kandidat Martin Heilig, Barbara Lehrieder, Molina Klingler, Silke Trost, Simone Haberer, MdL Kerstin Celina, Maria-Anna Foohs, Marie Büchner (Foto: Petra Winter)

 

Zu ihrer Veranstaltung zum Weltfrauentag durften sich die Würzburger GRÜNEN über die Unterstützung von Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages seit 2013, freuen. Vor zahlreichen interessierten Zuschauerinnen und Zuschauern wies zunächst Barbara Lehrieder, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Würzburger Stadtrat und Spitzenkandidatin bei der Kommunalwahl in einer Woche, auf die noch bestehenden Missstände in der Gesellschaft hin. „Wir fordern die volle Gleichstellung von Frauen im sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Bereich“, so Lehrieder. „Wir Grüne leben das Prinzip der Parität bereits seit unseren Anfängen mit paritätisch besetzten Listen wie bei der Stadtratswahl, bei der 25 junge, jung gebliebene und erfahren Frauen aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern für uns kandidieren.“

Anschließend betonte Martin Heilig, OB-Kandidat der Würzburger GRÜNEN, in seinem Beitrag, es sei nötig, sich nicht nur am Weltfrauentag, sondern auch an allen anderen Tagen des Jahres für die Gleichstellung von Frauen und ihre Rechte einzusetzen.

Danach widmete sich Claudia Roth in ihrer Rede den Erfolgen und Aufgaben der Frauenbewegung. Mittlerweile seien Frauen zwar vermehrt in hohen Ämtern in Politik und Wirtschaft vertreten. In den letzten Jahren sei aber eher ein Rückschritt zu erleben: so sei beispielsweise der Anteil von weiblichen Abgeordneten im Bundestag wieder gesunken. „Inakzeptabel“, so Roth, seien auch die weiterhin existierenden Differenzen zwischen Männern und Frauen beim Thema Gehalt. Auch dass es immer noch vielfach Gewalt gegen Frauen gebe, zeige, dass der Kampf für die Gleichberechtigung und Teilhabe von Frauen dringend notwendig sei. Zum Abschluss ihrer Rede rief Roth dazu auf, bei den Kommunalwahlen am nächsten Sonntag wählen zu gehen: Kommunen seien die „Werkstatt der Demokratie“, hier werde Politik konkret und anschaulich vor Ort gemacht.

Zum Thema Gehaltsungleichheit veranstaltet das Würzburger Frauenbündnis am Equal Pay Day am Dienstag, den 17. März um 12:30 Uhr, auch einen Flashmob am Oberen Markt. Alle Männer und Frauen sind herzlich eingeladen, mitzumachen und so ein Zeichen gegen Lohnungleichheit zu setzen.

“Klimaschutz muss bei allen städtischen Planungen oberste Priorität haben” – Zukunftsforum der Würzburger Grünen zum Thema Klimaschutz

(v.l.n.r.): OB-Kandidat Martin Heilig, Stadtrat und MdL Patrick Friedl, Stadtratskandidatin Sandra Vorlova, Stadtratskandidatin Molina Klingler, Stadträtin Karin Miethaner-Vent, Stadtrat Manfred Dürr, Ulrike Höfken, Staatsministerin für Umwelt Rheinland-Pfalz, Prof. Heiko Paeth, Univ. Würzburg (Foto: Mahmood Hwega)

Dem wichtigsten politischen Thema unserer Zeit, Klimaschutz, widmeten sich die Würzburger Grünen bei ihrem sechsten und abschließenden Zukunftsforum. Vor zahlreichen interessierten Bürgerinnen und Bürgern stellte Martin Heilig, OB-Kandidat der Würzburger Grünen, seine Ideen zum Thema Klimaschutz vor: “Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir bis 2030 unsere Stromversorgung auf 100% Erneuerbare Energien umstellen. Außerdem brauchen wir konsequente Wärmedämmung bei unseren Gebäuden. Die Zeit des Zauderns und Zögerns muss angesichts der schon jetzt spürbaren Klimaerhitzung vorbei sein. Bei unserer Stadtplanung müssen wir Klimaschutz immer mitdenken und zum Beispiel für genügend grüne Oasen in unserer Innenstadt sorgen”, so Heilig.

Anschließend ging Heiko Paeth, Professor für Klimatologie an der Universität Würzburg, auf die Auswirkungen des Klimawandels in Unterfranken und Würzburg ein. Unterfranken sei heute schon eine der trockensten Regionen Deutschlands und bekomme den Klimawandel deutlich zu spüren. So habe es beispielsweise im Jahr 2018 bereits 37 Hitzetage im Maintal gegeben. Bis 2100 werde die Anzahl der Hitzetage nochmals auf durchschnittlich 52 Hitzetage pro Jahr steigen, so Paeth. In der Innenstadt sei es aufgrund des städtischen Wärmeinseleffekts sogar noch wärmer.

Danach legte Ulrike Höfken, Staatsministerin für Umwelt des Landes Rheinland-Pfalz, dar, was in Rheinland-Pfalz mit grüner Regierungsbeteiligung im Bereich Klimaschutz erreicht werden konnte. “In Rheinland-Pfalz kommt mittlerweile jede zweite Kilowattstunde Strom aus Erneuerbaren Energien.” Wesentlicher Grund für diesen Erfolg sei auch die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen. Allerdings werde der Ausbau der Erneuerbaren Energien derzeit durch die schwarz-rote Bundesregierung massiv gebremst.

Bei der anschließenden Diskussion kamen verschiedene Aspekte des Themas Klimaschutz zur Sprache. “Da der Klimawandel im urbanen Raum Mensch, Tier- und Pflanzenwelt gleichermaßen bedroht, brauchen wir umfangreiche Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität, etwa Staffelmahd-Konzepte, Blühwiesen statt Steingärten, resiliente Stadtbäume oder Gebäudebegrünung, durch die Stadt, aber auch Einzelpersonen”, erklärt Stadtratskandidatin Molina Klingler. “Unsere Neubaugebiete, z.B. die Erweiterung am Hubland, müssen klimaneutral konzipiert werden. Das geht auch im geförderten Wohnungsbau, wie die Passivhaussiedlung ‘Bahnstadt Heidelberg’ zeigt”, ergänzt Stadtrat und Stadtratskandidat Manfred Dürr. “Auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt muss Würzburg die Energiewende anpacken und auf 100% Erneuerbare Energien umsteigen. Dazu gehört der Ausbau der Photovoltaik und Investitionen in Windkraftanlagen sowie grüne Energieträger”, so Stadtratskandidatin Sandra Vorlova. “Für die Klimaanpassung brauchen wir mehr Grün, vor allem Bäume, Dach- und Fassadenbegrünung, verbesserte Frischluftzufuhr, offenes Wasser, Abschattung und gute Belüftung der Gebäude. Ziel muss es auch sein, möglichst Wasser zurück zu halten und zum Gießen der Pflanzen im Sommer zu nutzen,” fügt Stadtrat und Stadtratskandidat Patrick Friedl hinzu. ” Wir müssen Wasser und lebendiges Grün in die Stadt und an die Häuser bringen! Für die Aussage bekommt man heute schon Beifall, das bedeutet aber auch, das beim Bauen Übliche umzukrempeln”, so abschließend Stadträtin und Stadtratskandidatin Karin Miethaner-Vent.

Danke, dass Du Rad fährst

Danke, dass DU Rad fährst!
Ein Apfel von uns als kleines Dankeschön an alle die selbst bei so einem Hundewetter auf den Drahtesel steigen. ????

Weltfrauentag und mehr

Voller Tag gestern mit vielen guten und interessanten Gesprächen, erst beim Stadtteilspaziergang in Grombühl, dann bei unserer Veranstaltung zum Weltfrauentag mit der wunderbaren Claudia Roth und anschließend beim Stadtteilspaziergang in Lengfeld! Und jetzt geht es voller Energie in die letzte Woche!

Zukunftsforum Klimaschutz

Spannendes und sehr informatives Zukunftsforum gestern zu unserem politischen Thema Nr. 1: Klimaschutz. Danke an Prof. Heiko Paeth und Ulrike Höfken, Staatsministerin für Umwelt in Rheinland-Pfalz für ihre guten und eindrücklichen Vorträge. Und danke an die Anwesenden fürs intensive Mitdiskutieren!

Am 15. März Grün wählen – Profilbildgenerator

Sie wollen uns unterstützen und gegenüber ihren Freund*innen und Bekannten Farbe bekennen? Dann nutzen Sie doch unseren Profilbildgenerator und teilen Sie so in den sozialen Netzwerken mit, dass Sie bei der Kommunalwahl am 15. März für GRÜN stimmen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!