Townhall mit Katha Schulze

War eine tolle Veranstaltung gestern mit der wunderbaren Katharina Schulze in der Posthalle!

Fotos:Patrick Friedl

Zukunftsforum “Stadt für Kinder”

Wie eine kindgerechte Stadt aussieht und was wir politisch dafür tun können, darum ging es gestern Abend bei unserem Zukunftsforum “Stadt für Kinder”. Ich werde mich als Oberbürgermeister für einen massiven Ausbau der Kinderbetreuung stark machen und dafür kämpfen, dass unsere baufälligen Schulen so schnell wie möglich saniert werden. Danke auch an Marlis Tepe, die Vorsitzende “meiner” Gewerkschaft GEW für ihren eindrücklichen Vortrag!

Podiumsdiskussion bei den Würzburger Kickers

Spannende und kontroverse Diskussion der OB-Kandidat*innen gestern Abend bei den Kickers zu den Themen Breitensport, Stadionneubau und Situation der Kickers in Würzburg. Meine Haltung ist klar: ich setze mich für ein zweitligataugliches Stadion am Dalle ein, wo es bereits eine gute Anbindung an den ÖPNV gibt.
Danke an FC Würzburger Kickers für die Einladung und die Organisation!

GRÜNE: „Die Luft in Würzburg ist kein Grund zum Feiern“

Nach der Verkündigung der neuesten Feinstaub- und Stickstoffdioxidwerte durch Umweltreferenten Wolfgang Kleiner kommt massive Kritik von Seiten der GRÜNEN.

„Der Umweltreferent und die Stadtverwaltung tun so, als sei mit den Werten, die sich an wenigen Standorten verbessert haben, Grund zum Aufatmen. Dabei gibt es durchaus etliche Standorte in der Stadt, an denen Grenzwerte noch immer überschritten werden und Menschen massiv unter der schlechten Luft leiden“ kritisiert GRÜNEN-Stadträtin Silke Trost. Gerade die Messstellen in der Theater-und Grombühlstraße zeigten, dass dort Anwohner*innen mit regelmäßig viel zu hohen Stickstoffdioxidwerten leben müssten.

Die GRÜNEN werfen Umweltreferent Kleiner vor, „wirklich effektive Maßnahmen für die Menschen in den am meisten belasteten Straßen – wie etwa Fahrverbote – nicht einmal in Erwägung zu ziehen“. Ein Antrag auf Tempo 30 in weiteren Teilen von Grombühl wurde von der Verwaltung abgelehnt.

„Es kann keinen Umweltreferenten und keinen Oberbürgermeister kalt lassen, wenn Menschen an bestimmten Straßenzügen gesundheitlich massiv belastet werden“, sagt OB-Kandidat Martin Heilig und fordert jede sinnvolle Maßnahme schnellstmöglich zu erlassen, wie es auch in der EU-Luftreinhalterichtlinie gefordert sei. Im Übrigen habe auch die Deutsche Umwelthilfe genau aus diesem Grunde den Freistaat Bayern verklagt und sei in anderen Städten erfolgreich gewesen.

Stickstoffdioxid entsteht in erster Linie bei Verbrennungsanlagen und Motoren und wird in Würzburg auf den Verkehr zurückgeführt, besonders auf Dieselmotoren.

Nicht mal mehr vier Wochen bis zur Kommunalwahl!

Nicht mal mehr vier Wochen bis zur Kommunalwahl! Das heißt für mich jede Menge Termine und Gespräche mit den Würzburger Bürger*innen. Heute wurde ich u.a. vom BR interviewt, danach habe ich bei unserem Ortsverband Würzburg-Süd in Heidingsfeld mit unserem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Hans-Josef Fell über die Themen Klimaschutz und Klimaanpassung gesprochen und ausklingen lassen habe ich den Tag beim Stammtisch mit unseren Kandidierenden aus der Altstadt und der Sanderau.

 

Lokales Zukunftsforum in Grombühl und Stadteilspaziergang in Versbach

Heute bin ich gleich bei zwei Gelegenheiten mit zahlreichen interessierten Würzburger*innen ins Gespräch gekommen: erst bei unserem lokalen Zukunftsforum in Grombühl, dann beim Stadtteilspaziergang in Versbach. Topthema war bei beiden Veranstaltungen die Verkehrswende: Ich werde mich für eine bessere Taktung bei den Linien 1 und 5 nach Grombühl insbesondere abends und am Wochenende einsetzen. Und dass es endlich die schon seit Jahrzehnten versprochene Straßenbahn nach Versbach braucht, ist für mich auch klar!

Fahrradtour des ADFC

Gemeinsam mit den anderen OB-Kandidat*innen war ich heute bei der Fahrradtour des ADFC dabei. Wir haben die Schwachstellen beim Fahrradverkehr in der Stadt besichtigt – war eine ziemlich lange Tour. Als OB wird es eine meiner Top-Prioritäten sein, das Netz an sicheren und gut ausgebauten Radwegen in unserer Stadt massiv zu erweitern!

MdB Dieter Janecek, Barbara Lehrieder, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Würzburger Stadtrat, OB-Kandidat Martin Heilig, Stadtratskandidatin Sandra Vorlova, Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Karin Miethaner-Vent, Stadträtin (v.l.n.r.) Foto: Elias Oppenrieder

“Den wirtschaftlichen Wandel nachhaltig und sozial gestalten” – Zukunftsforum der Würzburger GRÜNEN zum Themen Wirtschaft 4.0

MdB Dieter Janecek, Barbara Lehrieder, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Würzburger Stadtrat, OB-Kandidat Martin Heilig, Stadtratskandidatin Sandra Vorlova, Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Karin Miethaner-Vent, Stadträtin (v.l.n.r.) Foto: Elias Oppenrieder

(v.l.n.r.) MdB Dieter Janecek, Barbara Lehrieder, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Würzburger Stadtrat, OB-Kandidat Martin Heilig, Stadtratskandidatin Sandra Vorlova, Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, Karin Miethaner-Vent, Stadträtin  Foto: Elias Oppenrieder

Die Themen Wirtschaft 4.0 und Digitalisierung standen im Mittelpunkt des vierten Zukunftsforum der Würzburger GRÜNEN am vergangenen Dienstag. Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen, um sich mit dem GRÜNEN OB-Kandidaten Martin Heilig und Kandidatinnen und Kandidaten der GRÜNEN für den Stadtrat zu dem Thema auszutauschen. Heilig betonte in seinem Beitrag, dass die anstehenden wirtschaftlichen Transformationen Würzburg unmittelbar betreffen werden: “Deswegen müssen wir als Stadt den Unternehmen dabei helfen, zukunftsfest zu werden.” Vor allem sei hier Unterstützung bei der Gewinnung von Fachkräften gefragt, so Heilig. “Wir müssen außerdem die Vernetzung von Unternehmen in der gesamten Region stärken, um kluge Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft finden.”

Dieter Janecek, Sprecher der GRÜNEN Bundestagsfraktion für digitale Wirtschaft, widmete sich anschließend der Situation aus Perspektive der Bundespolitik: “Klimaverträglich wirtschaften – das ist heute unsere zentrale Aufgabe. Die deutsche Industrie ist bereit für den Aufbruch ins postfossile Zeitalter, aber der Bundesregierung fehlt Mut und Gestaltungskraft, diese Transformationsprozesse zu unterstützen. Ein drastischer Ausbau der Erneuerbaren ist dafür die Grundvoraussetzung“, so Janecek.

Danach machte Jochen Partsch, GRÜNER Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt, deutlich, dass die Kommunen eine wichtige Rolle beim notwendigen Wandel der Wirtschaft spielen: “Wir wollen die ökologische und soziale Transformation, aber um dies zu meistern, braucht es eine starke Stadtwirtschaft.” Wichtig sei dafür auch eine enge Verbindung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, wie sie in Darmstadt bereits sehr gut funktioniere, so Partsch.

In der anschließenden Diskussion kamen viele verschiedene Aspekte des Themas zur Sprache. “Wir wollen die Digitalisierung in unserer Stadt so gestalten, dass wir die Chancen nutzen und die Risiken begrenzen”, erklärt Kreisvorsitzende und Stadtratskandidatin Simone Artz. “E-Government kann unsere Verwaltung verbessern und Nähe zu Bürger*innen herstellen; dabei müssen wir Zielstrebigkeit mit Empathie und Change Management verbinden”, ergänzt Stadtratskandidat Lukas Weidinger. “Die Kliniken als große Arbeitgeber in Würzburg stehen vor großen Herausforderungen durch den Fachkräftemangel; deshalb müssen sie für gute Arbeitsbedingungen für ihr Fachpersonal sorgen und dabei nötigenfalls unterstützt werden”, so Stadtratskandidat Christian Klöcker. “Nachhaltigkeit ist eines der zentralen Themenfelder unserer Zeit; das Bedürfnis der Arbeitnehmer nach einem sozial- und umweltverträglichen Arbeitsplatz fordert Unternehmen zu einem Umdenken in Richtung mehr Nachhaltigkeit auf, dabei kann die Stadt unterstützend wirken”, ergänzt Simone Haberer, Stadtratskandidatin. “Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, brauchen wir innovative Lösungen, wie etwa eine Vereinfachung der Ausbildung bei Handwerksberufen”, erklärt abschließend Stadtrat und Stadtratskandidat Antonino Pecoraro.

Wahlarena der Mainpost

Für alle, die gestern bei der Wahlarena der Mainpost nicht dabei waren, gibt es hier den Liveticker der Mainpost zum Nachlesen. Es hat großen Spaß gemacht, mit den anderen Bewerber*innen zu diskutieren, gerade weil es auch die eine oder andere Kontroverse zwischen uns gab

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/Zum-Nachlesen-So-lief-die-Wahlarena-mit-den-Wuerzburger-OB-Kandidaten

Podcast zu “Stadt für Kinder”

Mein neuer Podcast ist online unter martin-heilig.de/podcast könnt ihr ihn euch anhören. Mehr zu meine Ideen zum Thema Stadt für Kinder erfahrt ihr übrigens bei unserem nächsten Zukunftsforum am nächsten Mittwoch um 18 Uhr im Felix-Fechenbach-Haus.