Würzburg nimmt Klimawette an

Auf ihrer Tour stoppte die Gruppe in Würzburg und wurde vom Klimabürgermeister Martin Heilig und einer Gruppe unterschiedlicher Unterstützerinnen und Unterstützer empfangen. Die Stadt nimmt die Wette gerne an, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus, und will versuchen, 1919 Würzburgerinnen und Würzburger für die Einsparung von jeweils einer zusätzlichen Tonne CO2 bis zum November 2021 zu gewinnen.

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/wuerzburg-nimmt-klimawette-an-art-10628072

Stahlbau Uhl feierte Richtfest für Erweiterung

Bürgermeister Martin Heilig sagte, von der Investition profitiere auch Würzburg als Wirtschaftsstandort. Zudem freue er sich als Klimabürgermeister, dass Uhl seine Investitionsentscheidung auch anhand klimafreundlicher Kriterien getroffen habe. Stadtrat Wolfgang Roth (CSU) hob ebenfalls die wirtschaftliche Bedeutung solcher Investitionen hervor, die langfristig Arbeitsplätze sichern.

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/stahlbau-uhl-feierte-richtfest-fuer-erweiterung-art-10627145

Staatswald im Steigerwald für Nationalpark geeignet

Jonas Glüsenkamp, zweiter Bürgermeister der Stadt Bamberg, und Martin Heilig, Bayerns erster Klimabürgermeister aus Würzburg, hätten für diese Initiative ebenso ihre Unterstützung zugesagt, wie auch die Landtagsabgeordnete Ursula Sowa (Bamberg). Als örtlicher Vertreter aus dem Landkreis Schweinfurt nahm Kreisrat Thomas Vizl an der Veranstaltung teil.

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/staatswald-im-steigerwald-fuer-nationalpark-geeignet-art-10621717

Antwort auf den Samstagsbrief: “Wenn Grüne mitregieren, ändert sich was”

Höhere Benzinpreise sind für Martin Heilig nur ein Hebel bei der Verkehrswende. Der Würzburger Klimabürgermeister nennt zahlreiche weitere und verteidigt die Pläne der Grünen.

 

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/antwort-auf-den-samstagsbrief-wenn-gruene-mitregieren-aendert-sich-was-art-10618763

Klimaschutz: Warum die Stadt Würzburg ihre schärfsten Kritiker einbindet

“Diese ganze Unverbindlichkeit, die es im Klimaschutz und bei der Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens gegeben hat, wurde vom Tisch gewischt”, kommentiert Würzburgs Klimabürgermeister Martin Heilig (Grüne) das Urteil des Verfassungsgerichts. Er sieht sich mit seinen bisherigen Klima-Plänen nun von oberster juristischer Instanz bestätigt: “Der Haltung ‘verbrenne jetzt, handle später’, hat das Bundesverfassungsgericht eine klare Absage erteilt.”

 

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/klimaschutz-warum-die-stadt-wuerzburg-ihre-schaerfsten-kritiker-einbindet-art-10617388

Samstagsbrief: Den Benzinpreis zu erhöhen ist kein Allheilmittel, Herr Heilig

Lieber Herr Heilig,

Ihrem Lebenslauf habe ich entnommen, dass Sie 1975 geboren sind. Sie kennen somit wie ich noch gut die berühmte Hymne der Achtzigerjahre auf das Autofahren – jene gern zitierten Zeilen eines Neue-Deutsche-Welle-Hits: “. . . und kost’ Benzin auch drei Mark zehn, scheißegal, es wird schon geh’n”. Inzwischen kostet der Liter Superbenzin umgerechnet genau die damals utopisch anmutenden 3,10 Mark – und, ja, scheißegal, es geht. Gefühlt wird so viel Auto gefahren wie nie. Auf dem Weg in den Urlaub stehe ich regelmäßig im Stau, Blech reiht sich an Blech, und wenn ich in Würzburg einen Parkplatz suche, dann ist nie einer frei.

https://www.mainpost.de/ueberregional/meinung/dersamstagsbrief/samstagsbrief-den-benzinpreis-zu-erhoehen-ist-kein-allheilmittel-herr-heilig-art-10615744

Grüne Oasen werden prämiert

Der Grüne Kreis lobt den alljährlichen Blumenschmuckwettbewerb aus. Darüber informiert die Stadt Würzburg in einer Pressemitteilung. Gerade während der Corona-Pandemie sieht der Vereinsvorsitzende, Stadtrat Willi Dürrnagel, darin ein wichtiges Zeichen für die Stadtgesellschaft. Auch heuer werden wieder blühende Oasen in der Stadt in drei Kategorien prämiert.

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/gruene-oasen-werden-praemiert-art-10611794

Pilotstudie: Stadtbäume als Lebensraum

Hoch hinaus heißt es seit einigen Wochen wieder bei einer besonderen Spurensuche in der Baumkrone. Im Langzeitprojekt “Stadtgrün 2021“ ist die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) auf der Suche nach den Stadtbäumen von morgen und hat jetzt auch den Lebensraum Baumkrone im Visier. Bis auf eine Pilotstudie aus dem Jahr 2017 gibt es keinerlei Erkenntnisse dazu, inwieweit nicht-heimische Baumarten auch einen geeigneten Lebensraum für unsere urbane Insektenfauna bieten.

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/pilotstudie-stadtbaeume-als-lebensraum-art-10611251

Mit Bus und Straba zur Arbeit: Besserer ÖPNV für Pendler in Würzburg?

Erstes Ziel der Bewerbung ist es, mit der eingereichten Projektskizze in die zweite Runde des Förderprogramms zu kommen. Dafür müssen die vorgeschlagenen Maßnahmen vor allen Dingen klimawirksam sein: „Wir sehen bei der Pendlermobilität ein großes Potenzial dafür, die Menschen vom Umstieg aus dem eigenen Auto in den ÖPNV zu motivieren“, sagt Klimabürgermeister Martin Heilig (Grüne), der den Stadtrat bereits Ende April über den Förderantrag informiert hat.

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/oepnv-fuer-pendler-verbessen-mit-bus-und-straba-zur-arbeit-art-10609606

Bauernmarkt in Lengfeld eröffnet

Die Vorsitzende des Bürgervereins, Helena Illing, drückte in ihrer Begrüßung die Freude aus, dass Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Patrick Friedl, MdL, Bürgermeister Martin Heilig sowie viele Stadträtinnen und Stadträte den Weg zu so früher Stunde nach Lengfeld gefunden hatten. Es sei schon lange ein Wunsch vieler Lengfelderinnen und Lengfelder gewesen, die „Ortsmitte wieder zu einem Ort der Begegnungen“ zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter. Gleichzeitig sei in den letzten Jahren das Verlangen nach regionalen und biologischen Produkten größer geworden.

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/bauernmarkt-in-lengfeld-eroeffnet-art-10609622